Kindergarten- Sportabzeichen- Sportmaus "Flizzy"

Der Landessportbund Sachsen und alle Kreissportbünde bieteten ab sofort für Kindergartenkinder einen altersgerechten Fitnesstest an: das Sächsische Kindersportabzeichen. An sieben Stationen können sich die Kinder ausprobieren: Standweitsprung, Zielwerfen, Rumpfbeugen, Pendellauf, Balancieren, Springen/Hampelmann und Rollen/Purzelbaum. Haben sie diese absolviert, giebt es für alle eine Urkunde und das Sächsische Kindersportabzeichen mit der niedlichen Sportmaus „Flizzy". Das Sächsische Kindersportabzeichen spricht ein breites motorisches Spektrum an. Neben Sprungkraft, Beweglichkeit und Schnelligkeit sind vor allem koordinative Fähigkeiten, deren Förderung im Kindesalter so wichtig ist, bei der Bewältigung der Übungsaufgaben gefragt. Entsprechend unterschiedlicher Leistungsvoraussetzungen werden die einzelnen Übungen in ihrer Ausführung und Bewertung nach zwei Altersgruppen - 3- bis 4-Jährige und 5- bis 6/7-Jährige - differenziert. Auf der Urkunde bekommen die Kinder - und somit auch die Eltern - zu jeder Übung eine Rückmeldung anhand eines dreistufigen Belohnungssystems. Das heißt, wer zum Beispiel bei den 5- bis 6/7-Jährigen im Standweitsprung weiter als 1,10 Meter springt, erhält drei Punkte, wer 0,80 Meter bis 1,10 Meter schafft, zwei Punkte und wer weniger als 0,80 Meter springt, bekommt einen Punkt. Die Übungen orientieren sich an motorischen Tests und sportwissenschaftlichen Erkenntnissen.

Der Landessportbund Sachsen hat im Freistaat in jedem Kreis- und Stadtsportbund Multiplikatoren geschult, die weitere Übungsleiter in den regionalen Vereinen als Prüfer für das Sächsische Kindersportabzeichen ausbilden werden. Hier wird über die Prüfmodalitäten informiert und es werden Grundlagen der motorischen Entwicklung erörtert. (siehe Aus-u. Fortbildung)

Partner